„Immer nur Zement als Antwort auf Krise“: Schon 18.000 Unterschriften gegen Bebauungsnovelle für Sardiniens Küsten

Noch ein unbebautes Paradies: Cala Zafferano bei Teulada in Sardiniens Südwesten.

Cagliari, 7. Februar 2020. Bereits mehr als 18.000 Menschen haben inzwischen eine Petition an den italienischen Tourismusminister und den sardischen Ministerpräsidenten Christian Solinas unterschrieben, die sich gegen Neubauten an der Küste Sardiniens innerhalb der Sperrzone von 300 Metern entlang des Meeres wenden.

Die Initiatoren der Petition des „Gruppo di Intervento Giuridico“ (Grig, Gruppe des juristischen Eingriffs“) greifen damit einen Gesetzesnovelle der sardischen Regierung zum Hausbau an, der zwar schon Ende 2019 fertiggestellt worden sei, „aber auch einen Monat später noch immer unbekannt ist und nicht einmal dem Regionalparlament vorgestellt wurde“, so die Initiatoren. Offenbar sieht er vor, dass die Schwelle der 300 Meter Mindestabstand nun fallen soll. Ihr und anderen Bauauflagen verdankt Sardinien unter anderem, dass Bauexzesse wie auf den Balearen oder den Kanaren in Sardinien nie realisiert werden konnten.

„Böldsinniger, selbstverstümmlerischer Versuch“

Die Petition wendet sich vor allem gegen die „einzige Reaktion, zu der die politische Welt Sardiniens seit Jahrzehnten fähig ist: Zement an der Küste mit der Begründung, die würde dem Tourismus nützen“, so die Initiatoren.

Jetzt die Immobilienspekulation an Sardiniens Küste anzufachen, sei ein „blödsinniger und selbstverstümmlerischer Versuch“, zitierte die Agentur Stefano Deliperi vom Grig. Schließlich handele es sich um den „wertvollsten Teil des landschaftlichen Erbes der Insel, das fundamental für den erfolgreichen Tourismus ist“. Und dieser Tourismus wiederum sei unverzichtbar für eine „immer katastrophalere lokale Wirtschaft“, die immer mehr unter schlechter Infrastruktur im öffentlichen Transport- und Schulbereich leide.

Wer die Petition unterschreiben möchte, kann das hier tun.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Meier sagt:

    Danke für die Info. Noch toller wäre ein Link zu dieser Petition oder ähnliches gewesen, das man hätte unterschreiben können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.