Sonne, Wind, Wellen und Strand: So macht Fotograf Daniele Macis Lust auf Sardinien nach Corona

Sassari, 28. März 2020. Fotograf nennen kann sich jeder, auch ohne jede Ausbildung. Aber nicht jeder Fotograf, selbst wenn er eine Ausbildung hat, ist wirklich gut. Daniele Macis aus Sassari ist gut. Sogar ziemlich. Die Coronavirus-Epidemie verbietet es im Augenblick selbst den Insulanern, ihre herrliche Insel in der freien Natur zu genießen. Der Sassarese hat sich hingesetzt und ein paar seiner schönsten und neuesten Aufnahmen zusammengeschnitten, die den Einheimischen und Besuchern Lust auf Sardinien nach Corona machen sollen.

Wer sehen will, was Macis sonst noch so macht, kann dies auf Sardinien Intim tun – oder auf den Social-Media-Accounts des 31-Jährigen bei Facebook und Instagram. Und natürlich auf seiner Hompepage.

Macis, 1989 geboren, fotografiert, seit er eine Kamera halten kann. Seit 2009 bereist er mehrere Länder als Kameramann und Editor für das TV-Format “Reality Fishing”, übertragen bei Sky in Italien, Spanien und Portugal. Ab 2016 macht er sein Hobby zum Beruf. Und arbeitete inzwischen für berühmte italienische TV-Programme wie La7, National Geographic, La Repubblica, Lonely Planet, Meridiani, Vanity Fair und andere.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Monika Stegmayr sagt:

    Spero, che posso viaggiare quest anno.
    Saluti di Germania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.