Corona auf Sardinien: Wieder zwölf neue Todesopfer – Zahl aktiver Fälle in weniger als vier Wochen verdoppelt

Magische Zeichen der Vergangenheit: Menhire bei Vallermosa. Foto: Enrico Napoleone

Cagliari, 24. November 2020. Die Coronakrise auf Sardinien hält weiter an. Zwar ging die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag mit 290 im Vergleich zum Vortag (505) deutlich zurück. Doch die Zahl von zwölf neuen Todesopfern zeigt, dass die Gesamtsituation weiterhin angespannt bleibt. Die Gesamtzahl der Todesopfer klettert damit auf 407 seit Beginn der Pandemie. Sie hat sich in den letzten vier Wochen mehr als verdoppelt. Am 24. Oktober waren es noch 184 gewesen. Die Zahl der aktiven Fälle liegt mittlerweile mit 12.562 bei einem neuen Höchstwert. Am 31. Oktober waren es noch 6055 gewesen.

600 Covidpatienten in Sardinien in stationärer Behandlung

Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt derzeit bei 600. 73 dieser Patienten werden auf Intensivstationen behandelt. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen beträgt inzwischen 11.962.

Mit 7242 Fällen seit Beginn der Pandemie (+97 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 4016 Fällen (+65), Nuoro mit 3348 (+62), Süd-Sardinien 3097 (49) und Oristano mit 1585 (+17).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Nur bei Ebbe zu sehen: Algen im Stagno von Merceddì südlich des Golfs von Oristano.
Foto: Andrea Meloni

581 Neuinfizierte, Inzidenz bei 200,
Zahl der Todesopfer seit Ende Oktober verdoppelt

Cagliari, 20. November 2020. Am Freitag ist auf Sardinien mit 581 Corona-Neuinfektionen einer der höchsten je registrierten Werte gemeldet worden. Daraus ergibt sich eine aktuelle durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz von knapp über 200 auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt mittlerweile 11.392. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Wert vom 29. Oktober (5566) mehr als verdoppelt. Am 28. September, also vor nur zwei Monaten, waren es noch knapp unter 2000.

Zahl Corona-Toten auf Sardinien in drei Wochen verdoppelt

Einen Besorgnis erregenden Anstieg verzeichnet unterdessen die Zahl der Todesopfer. Waren es am 27. Oktober – also vor gerade einmal etwas mehr als drei Wochen – 181 auf Sardinien seit Beginn der Pandemie Ende Februar, hat sich die Zahl inzwischen mit 362 exakt verdoppelt. Mehrere Staatsanwaltschaften der Insel ermitteln inzwischen wegen des Ausbruchs der zweiten Welle gegen Diskothekenbetreiber, Wissenschaftler und Politiker.

Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten ist inzwischen mit 595 auf einen neuen Höchstwert geklettert. 69 dieser Patienten werden auf Intensivstationen behandelt. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen beträgt inzwischen 11.049.

Mit 6689 Fällen seit Beginn der Pandemie (+130 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 3675 Fällen (+119), Nuoro mit 2996 (+182), Süd-Sardinien 2822 (114) und Oristano mit 1396 (+36).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

“Chaos” hat Daniele Macis sein schäumendes Meerbild getauft.

370 Neuinfizierte, 10.220 aktive Fälle,
Zahl der Todesopfer seit Ende Oktober ein Drittel gestiegen

Cagliari, 16, November 2020. Die Coronazahlen in Sardinien steigen weiter. Inzwischen gibt es 10.220 aktive Fälle. Die Zahl hat sich damit seit dem 27. Oktober (5061) mehr als verdoppelt. Die 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner liegt inzwischen bei über 183. Der neue Höchstwert beim täglichen Zuwachs der Neuinfektionen wurde mit 623 am 13. November erreicht.

Zahl der Todesopfer auf Sardinien steigt in drei Wochen um ein Drittel

Besorgniserregend ist auch der Anstieg der Zahl der Todesopfer. Waren es am 27. Oktober noch 199, kletterte die Zahl in Sardinien mit nunmehr 320 in rund drei Wochen um ein Drittel seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt aktuell bei 570 (2. November: 379), von denen inzwischen 60 intensiv behandelt werden. 9650 Personen (2. November: 5999) befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 6143 Fällen seit Beginn der Pandemie (+109 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 3123 Fällen (+60), Nuoro mit 2201 (+145), Süd-Sardinien 2441 (+13) und Oristano mit 1275 (+43).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Spektakulärer Herbstwetterausblick von einer der 36 Kirchen des kleinen Ortes Osilo rund zehn Kilometer nordöstlich von Sassari. Foto: Enrico Napoleone

Fast 400 Neuinfizierte auf Sardinien,
Inzidenz bei über 129, Zahl der Coronaopfer steigt deutlich

Cagliari, 2. November 2020. Die Coronazahlen auf Sardinien verschlechtern sich von Tag zu Tag. Nachdem die Insel im Juni, Juli und selbst noch Anfang August lange Zeit fast als coronafrei galt, setzte Mitte August mit ersten Hotspots in Diskotheken an Küstenorten ein Negativtrend ein, der sich seitdem ununterbrochen fortsetzt. Am Sonntag meldeten die sardischen Gesundheitsbehörden einen neuen Negativrekord von 399 Neuinfektionen an einem einzigen Tag – soviel wie nie zuvor in der gesamten Pandemie.

Konnte bislang davon ausgegangen werden, dass die Situation im April zum Höhepunkt der ersten Welle noch prekärer war, da es wegen der erheblich geringen Corona-Testdichte vermutlich viel mehr unentdeckte, asymptomatische Fälle gegeben haben dürfte, weist die Entwicklung der Zahl der Todesfälle darauf hin, dass Sardinien nun am gleichen Höhepunkt wie zum Höhepunkt der ersten Welle angekommen ist.

Genau wie seit Beginn der Statistik am 24. Februar dauerte es exakt zwei Monate, bis die Zahl der Covid-19-Erkrankten, die mit oder an Corona verstarben, dreistellig wurde. Einziger großer Unterschied: die Spitzenwerte lagen in den vergangenen zwei Woche mit bislang 13 Opfern an einem Tag erheblich höher und über einen kürzeren Zeitraum verteilt als im April. Mittlerweile werden in der offiziellen italienischen Statistik des Zivilschutzes nun 234 Todesopfer in Sardinien gezählt. Sieben davon kamen am Sonntag hinzu.

Fast 6000 Sarden in häuslicher Quarantäne

Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt aktuell bei 379 (Vortag: 388), von denen inzwischen 43 (+4) intensiv behandelt werden. 5999 Personen (Vortag: 5667) befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 4167 Fällen seit Beginn der Pandemie (+187 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1971 Fällen (+86), Nuoro mit 1252 (+41), Süd-Sardinien 1579 (+70) und Oristano mit 861 (+15).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Wilde Wolkenbilder des Herbstes über den Bergen der Ogliastra. Foto: Enrico Napoleone

Zahl der Coronatoten an einem Tag auf Sardinien
mit 13 erstmals seit Beginn der Pandemie zweistellig

Cagliari, 1. November 2020. Schwarzer Tag für die Corona-Bilanz von Sardinien: Am Samstag wurde mit 13 Sterbefällen an oder mit Corona erstmals in der Statistik der Region Sardinien eine zweistellige Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie registriert. Die Inzidenz bleibt unverändert hoch bei rund 117 Neuinfektionen in sieben Tagen auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der Todesopfer klettert auf 227. Am 30. September vor einem Monat waren es noch 154, mehr als ein Viertel weniger.

Fast 4000 Coronafälle in Sassari seit Beginn der Pandemie

Zudem sind erneut sechs Todesopfer zu beklagen. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt mittlerweile bei 214. Am 30. September vor einem Monat waren es noch 154, mehr als ein Viertel weniger. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt aktuell bei 388, von denen 39 intensiv behandelt werden. 5667 Personen (Vortag: 5458) befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 3980 Fällen seit Beginn der Pandemie (+120) im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1885 Fällen (+89), Nuoro mit 1211 (+3), Süd-Sardinien 1509 (+43) und Oristano mit 846 (+70).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Hart, verschlungen und langlebig: Wacholder in den Bergen der Ogliastra. Foto: Enrico Napoleone

Corona auf Sardinien: 298 Neuinfizierte,
Zahl der Toten in einem Monat über 25 Prozent gestiegen

Cagliari, 31. Oktober 2020. Die Coronazahlen in Sardinien bleiben auf hohem Niveau. Am Freitag registrierten die Gesundheitsbehörden 298 Neuinfektionen, sieben Menschen starben mit oder an dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt hoch bei rund 117 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

363 Covid-19-Patienten in Sardinien in stationärer Behandlung

Zudem sind erneut sechs Todesopfer zu beklagen. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt mittlerweile bei 214. Am 30. September vor einem Monat waren es noch 154, mehr als ein Viertel weniger. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt aktuell bei 363 (vor zwei Tagen: 335), von denen 40 intensiv behandelt werden. 5458 Personen (vor zwei Tagen: 5013) befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 3860 Fällen seit Beginn der Pandemie (+92 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1796 Fällen (+51), Nuoro mit 1208 (+61), Süd-Sardinien 1466 (+50) und Oristano mit 776 (+44).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Spielt ein Chamäleon auf der Spiaggia Berchida: eine weiße Kuh. Foto: Daniele Macis

362 Neuinfizierte, sechs weitere Todesopfer,
Inzidenz in Sardinien steigt auf 118

Cagliari, 29. Oktober 2020. Die Ausbreitung des Coronavirus auf Sardinien kommt nicht zur Ruhe. Während die Regierung von Christian Solinas noch immer mit der Regierung in Rom über ein neues Dekret verhandelt, mit dem Solinas unter anderem auch scharfe Reiseeinschränkungen für Sardinien abstimmen will, verzeichnet die Insel mit 362 Neuinfizierten einen neuen Höchststand. Der Inzidenzwert liegt mittlerweile bei rund 118 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner – und damit mehr als das Doppelte über dem kritischen Grenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI). Sardinien wurde bereits vor einer Woche vom RKI und dem deutschen Außenministerium als Risikogebiet eingestuft.

Zudem sind erneut sechs Todesopfer zu beklagen. Die Gesamtzahl liegt mittlerweile bei 205. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten liegt bei 335, von denen 37 intensiv behandelt werden. 5013 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 3637 Fällen seit Beginn der Pandemie (+130 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1676 Fällen (+133), Nuoro mit 1147 (+14), Süd-Sardinien 1331 (+53) und Oristano mit 699 (+33).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Erneut sieben Coronatote auf Sardinien –
aktive Fälle in zehn Tagen auf 5000 verdoppelt

Cagliari, 28. Oktober 2020. Mit sieben Todesopfern in der Coronastatistik wurde am Dienstag in Sardinien erneut eine der höchsten Opferzahlen in der Coronapandemie gemeldet. Die Gesamtzahl jener Personen, die mit oder an Covid-19 seit Beginn der Pandemie starben, steigt damit auf 199.

Mit 174 Neuinfektionen ging dieser Wert hingegen fast um die Hälfte im Vergleich zum Vortag zurück. Die Zahl der aktiven Coronfälle klettert derweil laut italienischen Zivilschutz auf 5061 – und damit das erste Mal über 5000. Am 17. Oktober – also vor zehn Tagen – lag der Wert mit 2506 noch um die Hälfte niedriger.

342 Covid-19-Patienten auf Sardinien in stationärer Behandlung

Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten steigt leicht auf 342 (+4 im Vergleich zum Vortag), von denen 36 intensiv behandelt werden. 4719 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Mit 3543 Fällen seit Beginn der Pandemie (+50 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1543 Fällen (+80), Nuoro mit 1133 (+50), Süd-Sardinien 1279 (+33) und Oristano mit 666 (+3).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Sonnenaufgang bei Tavolara. Foto: Enrico Napoleone

Wieder über 300 Neuninfizierte:
Corona-Inzidenz in Sardinien steigt weiter auf 108

Cagliari, 26. Oktober 2020. Auch am Montag bleibt die Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus mit 321 weiter hoch. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf rund 108. Mit 4920 aktiven Fällen nähert sich die Insel einer weiteren Rekordmarke. Die Zahl der stationäre behandelten Covid-19-Patienten steigt auf 338, von denen 35 intensiv behandelt werden müssen. Zudem ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Die Gesamtzahl steigt auf 192.

Mit 3493 Fällen seit Beginn der Pandemie (+127 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1463 Fällen (+45), Nuoro mit 1133 (+32), Süd-Sardinien 1246 (+24) und Oristano mit 655 (+3).

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Sardische Trauerkleidung, in Szene gesetzt von Fotograf Carlo Marras.

Erstmals seit April: Sieben Coronatote an einem Tag –
Zahl aktiver Fälle seit 6. Oktober verdoppelt

Cagliari, 25. Oktober 2020. Schwarzer Tag für Sardiniens Corona-Statistik: Zum ersten Mal seit Ende April ist die Zahl der Corona-Todesopfer wieder auf sieben gestiegen. Mehr an einem einzigen Tag sind während der gesamten Pandemie nie verzeichnet worden, zuletzt am 29. April. Die Zahl der Neuinfizierten geht am Sonntag deutlich von 329 auf 195 um mehr als ein Drittel zurück. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht von 106 auf 103 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

Die Opfer sind alle in Cagliari am Hospital “Santissima Trinità” gestorben, berichtet L’Unione Sarda. Die Situation der Versorgung der Coronapatienten soll sich erheblich verschärft haben.

Zahl der aktiven Coronafälle auf Sardinien hat sich in weniger als drei Wochen mehr als verdoppelt

Die Zahl der stationär behandelten Patienten in Sardinien steigt auf einen neuen Höchststand seit Beginn der Pandemie von 333, von denen 34 (-2 im Vergleich zum Vortag) sich in Intensivtherapie befinden. Die Zahl der aktiven Fälle steigt nach Angaben der italienischen Zivilverteidgung auf 4754 – was einen neuen absoluten Höchststand bedeutet. Die Gesamtzahl hat sich damit seit dem 6. Oktober (2325) mehr als verdoppelt – in weniger als drei Wochen.

Mit 3366 Fällen seit Beginn der Pandemie (+81 im Vergleich zum Vortag) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1418 Fällen (+59), Nuoro mit 1101 (+4), Süd-Sardinien 1222 (+32) und Oristano mit 652 (+19). Die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie steigt auf 191.

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Traumausblick auf Castelsardo, gesehen von Daniele Macis.

Inzidenz auf 106: Quarantänepflicht für Rückkehrer,
Sardinien hat dritthöchste Infektionsrate Italiens

Cagliari, 25. Oktober 2020. Schon wieder weit über 300 neuinfizierte Coronafälle an einem Tag: Sardinien hat mit 329 neuen aktiven Fällen erstmals die 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten. Sie lag am Sonnabend bei leicht über 106 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die genauen Fallzahlen sind auf der offiziellen täglichen Mitteilung des Krisenstabes der Region nachlesbar.

+++

Cagliari, 24. Oktober 2020. 348 Neuinfektionen an nur einem einzigen Tag: Die Coronapandemie hat Sardinien am Freitag einen neuen Negativrekord beschert, der mehr 100 neue Fälle über dem jüngsten Rekordwert liegt. Die Inzidenz von Sardinien geht mit großen Schritten auf der 100er-Marke zu – und liegt mit 93,7 schon fast zu 100 Prozent über dem kritischen Grenzwert von 50 auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen, wie es das Berliner Robert-Koch-Institut definiert.

Sardinien mit drittschlechtestem Wert bei Neuinfektionen in Italien

Rein auf die Neuinfektionen bezogen liegen andere Risikoregionen wie die Lombardei oder Venetien zwar weit über dem Wert Sardiniens. Doch was die Relation der aktiven Fälle zur Bevölkerung betrifft, liegt die zweitgrößte Mittelmeerinsel nach Angaben der Stiftung Gimbe von 20 Regione inzwischen auf Platz 3 – mit 225 aktiven Fällen auf 100.000 Einwohner.

Als Reaktion auf den starken Anstieg hat das deutsche Außenministerium Sardinien bereits am Mittwoch zum Risikogebiet erklärt. Von heute an, dem 24. Oktober, müssen Sardinien-Rückkehrer bei der Wiedereinreise nach Deutschland entweder einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder sich sofort in häusliche Quarantäne begeben. Zudem bereitet die sardische Regierung in diesen Stunden ein Regierungsdekret für einen neuen Lockdown vor, der unter anderem auch die erneute Schließung der Fähr- und Flughäfen vorsieht. Unklar ist noch, wann genau der neue Lockdown beschlossen wird.

Die Zahl der stationär behandelten Patienten steigt von 300 am Vortag auf 311, von denen 36 auf Intensivstationen liegen. 3975 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, die Zahl der aktiven Fälle klettert mit 4286 ebenfalls auf einen neuen Höchststand. Mit 3164 Fällen seit Beginn der Pandemie (+80) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1309 Fällen (+86), Nuoro mit 1041 (+45), Süd-Sardinien 1116 (+100) und Oristano mit 605 (+38). Die Zahl der Todesopfer bleibt bei 181.

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

+++

Wer in Sardinien ist, wird sich beim zweiten Lockdown weiterhin frei bewegen können – wie hier bei Cala Grotta auf der Halbinsel Sant’Antioco, gesehen von Enrico Ivan Pusceddu.

Sardinien für Deutschland nun Risikogebiet –
Coronatest oder Quarantäne Pflicht für Rückkehrer

Cagliari, 23. Oktober 2020. Sardinien ist vom kommenden Samstag an, dem 24. Oktober, offiziell für Deutschland ein Corona-Risikogebiet*. Damit gilt künftig für Rückkehrer aus Sardinien, sich unmittelbar nach der Rückkehr in eine bis zu 14 Tage dauernde Quarantäne zu begeben. Ausnahme: die Vorlage eines negativen Coronatest, der nicht länger als 48 Stunden vor Einreise gemacht wurde. Entsprechende Hinweise kann jeder auf der Website des Auswärtigen Amts zu den aktuellen Reiseeinschränkungen für Italien und den allgemeinen Bedingungen für Rückkehrer aus Risikogebieten nachlesen.

Die Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Sardinien steigt unterdessen immer weiter an. Nachdem am Mittwoch 167 Neuinfektionen auf Sardinien gezählt wurden, meldete die Gesundheitsbehörde für Donnerstag einen neuen Negativrekord von 243 Neuinfektionen. Damit steigt die Inzidenz bei rund 1,6 Millionen Einwohnern auf von 76,6 auf 80,12 Neuinfektionen in sieben Tagen auf 100.000 Einwohner. Und damit auf mehr als die Hälfte über dem kritischen Grenzwert des Robert-Koch-Instituts von 50. Zudem starben drei weitere Personen an oder mit dem Coronavirus.

Fast 4000 aktive Coronafälle auf Sardinien

Die Zahl der stationär behandelten Patienten steigt von 272 am Vortag auf 300, von denen 36 auf Intensivstationen liegen. 3693 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, die Zahl der aktiven Fälle klettert mit 3993 ebenfalls auf einen neuen Höchststand. Mit 3084 Fällen seit Beginn der Pandemie (+64) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1223 Fällen (+82), Nuoro mit 996 (+19), Süd-Sardinien 1016 (+39) und Oristano mit 567 (+39). Zudem ein neues Todesopfer zu beklagen, die an oder mit Corona gestorben sind. Die Gesamtzahl steigt auf 181.

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln und vor allem zum neuen bevorstehenden Lockdown auf Sardinien.

*Anm.d.Red.: In einer früheren Version hieß es, die Regelung gelte ab sofort. Sorry für den Fehler!

Strahlt im Oktoberlicht ins Leere: die Costa Rei, gesehen von Berns Sebastian Camps.

Cagliari, 20. Oktober 2020. Die Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Sardinien macht einen weiteren deutlichen Sprung nach oben. Nachdem am Dienstag mit 221 neuen Fällen nach offiziellen Angaben des italienischen Zivilschutzes zum zweiten Mal mehr als 200 Neuinfektionen gemeldet worden waren und die Quote seit nunmehr zwei Wochen nicht mehr unter 100 gefallen ist, steigt der Wert auf 73,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Und damit fast mehr als die Hälfte über dem kritischen Grenzwert des Robert-Koch-Instituts von 50.

3686 aktive Coronafälle auf der Insel

Die Zahl der stationär behandelten Patienten steigt auf 260, von denen 34 auf Intensivstationen liegen. 3426 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, die Zahl der aktiven Fälle klettert mit 3686 ebenfalls auf einen neuen Höchststand. Mit 2947 Fällen seit Beginn der Pandemie (+50) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1114 Fällen (+70), Nuoro mit 954 (+22), Süd-Sardinien 954 (+58) und Oristano mit 507 (+2). Zudem sind drei neue Opfer zu beklagen, die an oder mit Corona gestorben sind. Die Gesamtzahl steigt auf 177.

Hier gibt es aktuelle Infos zu den wichtigsten neuen Coronaregeln auf Sardinien.

+++

Sonnenuntergang am Capo Spartivento, gesehen von Fiorsa.

Inzidenz steigt auf knapp 70 – Sardiniens Bürgermeister
wehren sich gegen verschärfte Maßnahmen

Cagliari, 20. Oktober 2020. Die Inzidenz in Sardinien ist am Montag mit knapp 70 (69,81) Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner auf einen neuen Höchststand gestiegen. Der Wert liegt damit rund 20 Fälle über dem kritischen Grenzwert, den das Robert-Koch-Institut als Grundlage zur Einstufung als Risikogebiet betrachtet (zur Berechnung durch das RKI siehe Post vom 12. Oktober).

Städtebundpräsident nennt Lockdown in einzelnen Städten “Idiotie”

Zugleich haben mehrere Bürgermeister aus Sardinien der Möglichkeit vorerst eine Absage erteilt, stark frequentierte Straßen und Plätze im Notfall sperren zu können. Eine entsprechende Anordnung hatte der italienische Premierminister Giuseppe Conte am Sonntagabend für das gesamte Land erlassen. Emilio Deiana, Präsident des italienischen Gemeindebundes ANCI, nannte es eine “Idiotie”, wenn die Regierung dies den einzelnen Kommunen überlassen. “Wenn ein Bürgermeister sperrt und die anderen alles offen lassen, was glaubt ihr, passiert dann im übrigen Gebiet? Die Leute steigen ins Auto und wechseln einen Ort nach dem anderen”, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa den ANCI-Präsidenten.

Provinz Sassari nach wie vor am stärksten betroffen

Am Montag kamen in Sardinien 159 Neuinfektionen hinzu. 3259 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, die Zahl der aktiven Fälle steigt weiter auf 3502. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten steigt auf 243 – 33 von ihnen befinden sich in Intensivtherapie. Mit 2897 Fällen (+56) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 1044 Fällen (+46), Nuoro mit 932, Süd-Sardinien 896 (+32) und Oristano mit 486 (+2).

+++

Macht die einen verzückt, die anderen verrückt: ein Riesenrad, das seit ein paar Wochen am Hafen in Cagliari steht – und dort bleiben soll. Foto: Fiorsa

230 Corona-Neuinfektionen in Sardinien –
Inzidenz schießt auf knapp 68 nach oben

Cagliari, 18. Oktober 2020. Die zweite Coronawelle auf Sardinien nimmt immer mehr Fahrt auf: Am Sonntag meldeten die Gesundheitsbehörden mit 230 Neuinfektionen einen neuen absoluten Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Seit knapp zwei Wochen hat es nicht mehr weniger als 100 Neuinfektionen gegeben. Der bisherige Rekordwert war mit 186 am 15. Oktober erreicht worden. Zudem gibt es zwei neue Todesopfer (Gesamtzahl 174).

Vor allem in kleineren Ortschaften steigen die Neuinfektionen stark an

Nach wie vor bleiben die Opferzahlen niedrig im Vergleich zum Höhepunkt der ersten Welle, bei der im April mehrmals bis zu sieben Menschen am Tag an oder mit Corona starben. Die Tatsache, das auch im April an keinem einzigen Tag mehr als 903 Fälle gemeldet waren, weist allerdings deutlich darauf hin, dass es aufgrund der viel niedrigeren Coronatestzahlen damals sogar noch deutlich mehr aktive Fälle gegeben haben könnte als heute. Zudem schützen sich die Menschen heute wesentlich besser.

Coronaregeln verschärft

Auch das dürfte sich allerdings wie andernorts in Italien und anderen europäischen Ländern verändert haben. Denn nicht grundlos schießen die Neuinfektionszahlen oft in kleineren Gemeinden Sardiniens nach oben. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Menschen sich zwar in Schulen und allgemein im öffentlichen Raum zwar an die Coronaregeln halten, die zuletzt am Dienstag verschärft worden waren (hier geht’s zu den wichtigsten aktuellen Regeln), zu Hause und im Freundeskreis jedoch eher nicht.

+++

Traumkulisse westlich von Cala Cipolla bei Chia: die Klippen vom Capo Spartivento, gesehen von Ivan Pedretti.

Corona: Inzidenz mit 62,5 in Sardinien deutlich über Risikowert –
Engpass in Krankenhäusern erwartet

Cagliari, 18. Oktober 2020. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt fast unverändert hoch bei 62,5 Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in Sardinien. Am Samstag wurden nach offiziellen Angaben des italienischen Zivilschutzes 130 neue Fälle gemeldet. Zugleich steigt die Zahl der Todesopfer um zwei auf nunmehr 172 (+1 zum Vortag) seit Beginn der Pandemie. Die Wert der Neuninfektionen lag am Samstag mehr als dreimal so hoch wie jener der Genesenen (36), weswegen die Zahl der aktiven Fälle um 93 auf einen weiteren Höchststand von 3188 auf der gesamten Insel steigt.

Wert aktiver Coronafälle in Sardinien deutlich schlechter als Landesdurchschnitt

Viel schlechter als zuvor schneidet Sardinien inzwischen auch im nationalen Durchschnitt ab, was Zahl und Anstieg der aktiven Fälle betrifft. Liegt der Mittelwert in allen 20 italienischen Regionen bei 144 aktiven Covid-19-Fällen pro 100.000 Einwohner, sind es in Sardinien nach neuesten Angaben der Stiftung Gimbe 177. In der vergangenen Woche stieg die Anzahl der aktiven Fälle um satte rund 21 Prozent, während es italienweit nur knapp 11 waren.

Anzahl der Intensivpatienten könnte in Sardinien auf über 30 Prozent steigen

Zudem zählt Sardinien zu jenen zehn von zwanzig italienischen Regionen, in denen laut italienischem Gesundheitsministerium der Anteil der Intensivpatienten im kommenden Monat auf mehr als 30 Prozent ansteigen könnte. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die aktuelle Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten hat inzwischen die Marke 200 übersprungen. 192 (+5) Personen werden stationär behandelt, 30 (+1) weitere liegen auf Intensivstationen – insgesamt 222 Personen. Vor einer Woche waren es noch 157 (davon 23 Intensivpatienten). 2699 Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

Mit 2783 Fällen (+51) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 928 Fällen (+24), Nuoro mit 894 (+4), Süd-Sardinien 809 (+32) und Oristano mit 452 (+19).

+++
Sundowner on the rock an der Costa Verde – gesehen von Andrea Meloni.

Mehr als 3000 aktive Coronafälle auf Sardinien –
Inzidenz steigt auf über 62

Cagliari, 15. Oktober 2020. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf Sardinien steigt immer weiter. Am Donnerstag kamen 186 hinzu – so viel wie nie nie zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz steigt bei einer zugrundegelegten Einwohnerzahl von 1,6 Millionen damit auf 62,1 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Im Juni hatte der Inzidenzwert über mehrere Tage bei 0 gelegen. Als Risikogebiet gilt Sardinien jedoch noch nicht. Das deutsche Außenminister stufte am Donnerstag mit Kampanien und Ligurien erstmals wieder zwei italienische Regionen als Risikogebiete ein (zum Verfahren der Ausweisung siehe Post vom 12. Oktober).

Die Zahl der aktiven Fälle steigt erstmals über 3000 – exakt sind es nach Angaben der italienischen Zivilverteidigung 3024. Die Zahl der Todesopfer stieg um eine Person auf 169 an. Dennoch sind die tödlichen Ausgänge um ein Vielfache niedriger als zum Höhepunkt der ersten Coronawelle im Frühjahr. Zugleich registrierten die Gesundheitsbehörden 87 Genesene. Die Zahl der aktiven Fälle steigt daher “nur” um 99 (der neue Todesfall wird ebenfalls in der Statistik abgezogen. (atz)

+++

Corona auf Sardinien: Inzidenz bei 58,5 –
doch viele Genesene bremsen Zunahme aktiver Fallzahlen

Cagliari, 15. Oktober 2020. Die Negativrekord der Corona-Neuinfektionen vom Dienstag (157) wurde am Mittwoch in Sardinien zwar nicht getoppt. Doch die 7-Tage-Inzidenz wuchs mit 122 weiteren Neuinfektionen noch einmal von 57,2 auf 58,5 an. Damit liegt dieser Wert fast mit zehn Inzidenzfällen über dem Warnwert des Robert-Koch-Instituts von 50 auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Auch die Zahl der stationär behandelten Patienten erreicht mit insgesamt 172 einen neuen Allzeit-Höchststand in Sardinien.

Doch nach den starken Zuwächsen der Neuinfektionen, die seit acht Tagen deutlich über 100 liegen, gibt es auch einen positiven Trend: Die Zahl der aktiven Fälle steigt seit zwei Tagen wesentlich langsamer, da am Mittwoch 96 und am Dienstag sogar 114 Genesene bei den aktiven Fällen gegengerechnet wurden. Dennoch kratzt die Zahl der aktiven Fälle mit 2926 an der 3000er-Marke – so viel wie nie zuvor in der gesamten Pandemie auf Sardinien.

Provinz Sassari mit Abstand am stärksten von Coronakrise betroffen

Die regionale Gesundheitsbehörde von Sardinien registrierte am Mittwoch erneut eine leichte Zunahme der Anzahl von Personen in häuslicher Quarantäne von 2710 auf 2728. Mit 2649 Fällen (+52) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 851 Fällen (+19), Nuoro mit 821 (+33), Süd-Sardinien 686 (+18) und Oristano mit 410.

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien. (atz)

+++

Zeit für Kontemplation unter dem spektakulären Sternenhimmel am Meer von Teulada.
Foto: Ivan Pedretti

Cagliari, 13. Oktober 2020. Die Zahl der Coronaneuinfektionen in Sardinien steigt weiter: am Dienstag wurde mit 157 Fällen ein neuer Tagesrekord seit Beginn der Pandemie gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz legt noch einmal erheblich zu – und springt von 51,3 auf rund 57,2 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern. Die Insel liegt damit derzeit deutlich über dem kritischen Grenzwert des Robert-Koch-Instituts von 50. Seit einer Wochen liegen die Zahlen über 100 Neuinfektionen pro Tag.

Trotz des erheblichen Zuwachses an Neuinfektionen, die weit über den Werten zum Höhepunkt der ersten Welle im April liegen, gibt es anders als im Frühjahr bislang keine Probleme in Sardiniens Krankenhäusern. Und dies, obgleich Sardinien mit 8,8 Patienten auf Intensivstationen im italienweiten Durchschnitt derzeit auf Platz vier liegt, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die Infektionskurve deute nicht auf ein Sinken hin, sagte der Gesundheitsminister Mario Nieddu, aber die Region sei vorbereitet auf ein weiteres Ansteigen der Fälle.

114 infizierte Personen in Sardinien genesen

Die regionale Gesundheitsbehörde registrierte am Dienstag zudem zwei weitere Todesopfer (Gesamtzahl: 168). Die Zahl der stationär behandelten Patienten steigt von 180 auf 190, wovon 26 (+3) intensiv therapiert werden. Die Zahl der Personen in häuslicher Quarantäne sinkt hingegen von 2979 auf 2710 Personen. Die Zahl der aktiven Fälle steigt “nur” um 44 auf den neuen Höchststand von 2900 Fällen (+44), da trotz des Rekords bei den Neuinfektionen 114 Personen als genesen gelten. Mit 2597 Fällen (+36) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 832 Fällen (+38), Nuoro mit 788 (+36), Süd-Sardinien 668 (+36) und Oristano mit 410 (+11).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien. (atz)

+++

Jahrhundertealte Schönheiten – so hat Daniele Macis dieses Bild sardischer Eichen genannt.

Nach Sorglos-Sommer rutscht Inzidenz in Sardinien erstmals
mit 51,3 über Grenzwert für Risikogebiete

Cagliari, 12. Oktober 2020. Sechs Tage in Folge täglich über 100 Corona-Neuinfizierte bescheren Sardinien einen neuen Negativrekord. Das erste Mal seit Beginn der Pandemie liegt der 7-Tage-Inzidenzwert über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Das Robert-Koch-Institut (RKI) betrachtet diese Marke als kritische Grenze zum Corona-Risikogebiet.

Von der Einstufung als Reise-Risikogebiet ist Sardinien jedoch noch etwas entfernt. So heißt es zur Einstufungsprozedur auf der RKI-Homepage:

“Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Einstufung als Risikogebiet basiert auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten/Regionen, die den genannten Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt. Für Bewertungsschritt 2 liefert insbesondere das Auswärtige Amt auf der Grundlage der Berichterstattung der deutschen Auslandsvertretungen sowie ggf. das Bundesministerium für Gesundheit sowie das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat qualitative Berichte zur Lage vor Ort, die auch die jeweils getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beleuchten. Maßgeblich für die Bewertung sind insbesondere die Infektionszahlen und die Art des Ausbruchs (lokal begrenzt oder flächendeckend), Testkapazitäten sowie durchgeführte Tests pro Einwohner sowie in den Staaten ergriffene Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens (Hygienebestimmungen, Kontaktnachverfolgung etc.). Ebenso wird berücksichtigt, wenn keine verlässlichen Informationen für bestimmte Staaten vorliegen.”

So errechnet sich die 7-Tage-Inzidenz für Sardinien

Die Inzidenz für Sardinien kann leicht selbst errechnet werden. Dazu addiert man die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage – und zwar ohne Abzug der Genesenen. Da Sardinien rund 1,6 Millionen Einwohner hat, das RKI jedoch die Maßeinheit 100.000 Einwohner als Maßstab für eine Einstufung zum Risikogebiet gewählt hat, muss das Ergebnis durch 16 geteilt werden, das dann den 7-Tage-Inzidenzwert ergibt. Im heutigen Fall liegt er bei 51,31.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt von den klassischen Bundesländern derzeit kein einziges über dem Wert von Nordrhein-Westfalen, dessen Inzidenzwert 36,8 (Stand 12.10.20) beträgt. Lediglich die dicht besiedelten Stadtstaaten Berlin (62,1) und Bremen (68,0) liegen höher.

129 Neuinfizierte in Sardinien

Die regionale Gesundheitsbehörde registrierte am Montag 129 Neuinfizierte und ein weiteres Todesopfer (Gesamtzahl: 166). Die Zahl der stationär behandelten Patienten steigt von 162 auf 180, wovon 23 sich intensiv therapiert werden. 2979 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der aktiven Fälle erreicht erneut ein Höchststand von 2859 Fällen (+87) laut italienischem Zivilschutz. Mit 2561 Fällen (+58) bleibt die Provinz Sassari am stärksten betroffen, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 794 Fällen (+9), Nuoro mit 752 (+49), Süd-Sardinien 632 (+13) und Oristano mit 399.

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien. (atz)

+++

Das sardische Meer in Wallung mit Feuerhimmel. Foto: Daniele Macis

Inzidenz bei fast 49, vier neue Todesopfer – Schweiz schickt Rückkehrer in Quarantäne

Cagliari, 11. Oktober 2020. Die Coronazahlen auf Sardinien ziehen weiter an. Am Sonntag wurden mit 143 Neuinfektionen an einem Tag so viele wie nie zuvor gemeldet. Zudem liegen die Neuinfektionen zum 4. Tag in Folge über 100. Dies sorgt für einen neuen Negativrekord beim 7-Tage-Inzidenz-Wert, der mit rund 48,8 inzwischen nur noch ganz knapp unter dem Grenzwert pro 100.000 Einwohner liegt, von dem an das Robert-Koch-Institut von einem Corona-Risikogebiet spricht. Die gestiegen Zahlen fordern nun offenbar auch wieder mehr Todesopfer. Allein am Sonntag kommen vier neue Fälle hinzu.

2610 Personen in häuslicher Quarantäne

Die Zahl der stationär behandelten Patienten sinkt um drei auf 162 (davon 22 in Intensivtherapie), 2610 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der aktiven Fälle erreicht erneut ein Höchststand von 2772 Fällen (+101) laut italienischem Zivilschutz. Mit 2503 Fällen (+70) bleibt mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 785 Fällen (+22), Nuoro mit 703, Süd-Sardinien 619 (+42) und Oristano mit 399 (+9).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien. (lee)

+++

Fest der Farben: der Pan di Zucchero im Südwesten Sardiniens, wo die Coronazahlen jetzt stark steigen. Foto: Daniele Macis

Inzidenz steigt auf fast 47 –
Schweiz verdonnert Rückkehrer zu Quarantäne

Cagliari, 10. Oktober 2020. Sardinien steht offenbar kurz davor, die 50er-Marke bei 7-Tage-Inzidenz der Coronafälle zu reißen. Denn am heutigen Samstag kommt mit 124 zum vierten Mal in Folge ein dreistelliger Wert dazu, der die Inzidenz auf rund 46,8 steigen lässt. Der Wert 50 Fälle in einer Woche auf 100.000 Einwohner gilt als Schwelle des Robert-Koch-Instituts zum Risikogebiet in der Coronapandemie.

Schweiz verdonnert Sadinienrückkehrer zu zehntägiger Quarantäne

Die Schweiz verpflichtet inzwischen neben Reisenden, die aus Berlin und Hamburg zurückkehren, neben Kampanien und Venetien auch für Rückkehrer aus Sardinien die Pflicht zu einer zehntägigen Quarantäne (hier geht’s zur aktuellen Liste des Bundesamts für Gesundheit, BAG) erlassen.

Für Deutsche bestehen noch keine Beschränkungen. Trotz der hohen Zahlen und möglicher weiterer Einschränkungen zumindest für Rückkehrer besteht im Augenblick noch wenig Anlass, sich Sorgen zu machen. Denn die Hotspots in Sardinien lagen zumindest in den vergangenen Tagen vor allem in mehreren kleineren Ortschaften im Inselinnern – und nicht an den bekanntesten Küstenorten besonders der Costa Smeralda, wo die zweite Coronawelle auf Sardinien vor rund zwei Monaten richtig ins Rollen kam. Vor allem am Meer sind inzwischen kaum noch Touristen, die Gefahr, sich anzustecken, dürfte dort weit niedriger als in den meisten Heimatregionen sein.

Fast die Hälfte der neuen Fälle in Süd-Sardinien registriert

54 der 124 Neuinfektionen wurden am Samstag in der Provinz Süd-Sardinien registriert. Auch die Zahl der stationäre behandelten Patienten steigt um neun auf 165. 25 von ihnen werden intensiv behandelt. Trotz des starken Anstiegs der aktiven Fälle auf mittlerweile 2671 laut Zivilschutz wächst die Zahl der Todesopfer nur sehr langsam und liegt aktuell bei 161. 2506 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Mit 2433 Fällen (+29) bleibt mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 763 Fällen (+19), Nuoro mit 703, Süd-Sardinien 577 (+54) und Oristano mit 390 (+22).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien.

+++

Das märchenhafte Castello-Viertel in der Abenddämmerung, gesehen von Enrico Napoleone.

Cagliari, 9. Oktober 2020. Kein guter Tag für Sardinien, was die Entwicklung der Coronakrise betrifft: Statt wenigstens erneut unter die Hundertermarke zu fallen, sind mit 134 zum dritten Mal in Folge mehr als 100 Neuinfektionen an einem Tag gemeldet worden – ein Novum während der gesamten Pandemie. Da dies schon der vierte dreistellige Wert in einer Woche ist, macht auch die 7-Tage-Inzidenz einen deutlichen Sprung nach oben – und zwar ausgehend von einer Einwohnerzahl von 1,6 Millionen Sarden von rund 38,25 auf fast 43 Fälle (42,87) pro 100.000 Einwohner. Die Zahl rückt inzwischen dem kritischen Inzidenzwert von 50 immer näher, die das Robert-Koch-Institut als Wert zum Risikogebiet definiert.

Urlaub auf Sardinien trotz hoher Coronzahlen unkompliziert

Was die hohen Fallzahlen der Neuinfektionen betrifft, ist die Lage allerdings anders als noch vor zwei Monaten. Befanden sich die Hotspots vor allem an den Touristenschwerpunkten der Costa Smeralda, konzentrieren sie sich mittlerweile auf einige Dörfer im Landesinnern. Wer die normalen Coronaregeln wie Abstand und das Tragen von Atemmasken beachtet, sollte relativ unbedenklich Urlaub auf Sardinien machen können. Allerdings sollte strikt vermieden werden, in die betroffenen Ortschaften zu fahren, wo der Anteil Infizierter um ein Vielfaches über den Grenzwerten liegt.

Zahl der stationäre behandelten Covid-Patienten steigt auf 156

Die Zahl der aktiven Fälle steigt auf 2569 (+99), die der stationäre behandelten Covid-19-Patienten auf 156, von denen 23 auf Intensivstationen liegen. 2413 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Mit 2404 Fällen (+46) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 744 Fällen (+38), Nuoro mit 703 (+26), Süd-Sardinien 523 (+13) und Oristano mit 368 (+26).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

Hier geht’s zu den aktuellen Regeln und dem Reisegeschehen zu Coronazeiten auf Sardinien.

+++

In keinem Monat ist die Intensität der Farben zwischen Land und Meer auf Sardinien so hoch wie im Herbst. Hier der Strand San Nicolò nördlich von Buggerru, gesehen von Enrico Napoleone.

127 Neuinfizierte – Inzidenz mit 38,3
auf neuem Höchstwert

Cagliari, 8. Oktober 2020. Statt sich ab Mitte September zu entspannen, wie von den Epidemiologen der Universität Sassari prognostiziert, verschärft sich die Coronakrise auf Sardinien seit drei Wochen immer mehr. Viermal liegen nun inzwischen die Zahlen der Neuinfizierten über 100 – dreimal davon allein in den vergangenen sieben Tagen. Heute sind nach offiziellen Angaben des italienischen Zivilschutzes weitere 127 dazugekommen. Was der Insel, die im Sommer über Wochen Inzidenzwerte von fast 0 hatte, nun mit rund 38,3 Fällen auf 100.000 Einwohner einen traurigen Negativrekordwert beschert.

82 der 127 Neuinfizierten sind in der Provinz Sassari aufgetreten – dort also, wo vor rund zwei Monaten die meisten Hotspots aufgetreten sind. An der Küste, wohlgemerkt, in berühmten Badeorten entlang der Costa Smeralda, wo die jüngere Urlauber sich exzessiv in den Discotheken nicht an die Coronaregeln hielten. Nun allerdings sind vor allem kleine Ortschaften im Landesinnern betroffen. Seit heute, dem 8. Oktober, gilt zudem in ganz Italien eine 24-Stunden-Maskenpflicht an all jenen Orten, an denen die Menschen nicht allein sind.

Neuer Negativrekord: 2470 aktive Coronafälle auf Sardinien

Mit 2470 hat die Zahl der aktiven Fälle ebenfalls einen neuen Negativrekord erreicht. Das Gleiche gilt sowohl für die Zahl der Personen in häuslicher Quarantäne (2322). Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten hat mit 148 (+1) ebenfalls einen neuen Rekord aufgestellt. Mit 2358 Fällen (+82) mit Abstand am schwersten betroffen ist laut L’Unione Sarda die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 706 Fällen (+22), Nuoro mit 677 (+1), Süd-Sardinien 510 (+11) und Oristano unverändert bei 357 (+11).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Das dritte Mal mehr als 100 Neuinfizierte –
Inzidenz mit 36,3 auf neuem Rekordwert

Cagliari, 7. Oktober 2020. Die Freude über ein erstmaliges Sinken der aktiven Corona-Fälle seit der Explosion der Zahlen vor anderthalb Monaten in Sardinien hielt nur einen Tag. Mit 101 Neuinfizierten und nunmehr 2390 aktiven Fällen schiebt sich die 7-Tage-Inzidenz mit durchschnittlich 36,3 Neuerkrankten auf 100.000 Einwohner auf einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Immerhin ist die Distanz zum kritischen Grenzwert 50 noch immer zweistellig – und damit deutlich von einer möglichen Einstufung als Risikogebiet entfernt. Zunehmend Sorgen bereiten den Sarden jedoch Hotspots in mehreren Dörfern, deren Grenzwerte derzeit in einigen Fällen sogar bis um das Hundertfache übertroffen werden. Zudem steigt die Zahl der Todesfälle um drei auf nunmehr 160.

Negativrekord: 2243 Personen in häuslicher Quarantäne

Die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung liegt nach Angaben des Krisenstabes der Region Sardinien bei 147 (+3), von denen sich 19 Personen in Intensivtherapie befinden. 2243 Personen sind derzeit in häuslicher Quarantäne. Mit 2276 Fällen (+58) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 684 Fällen (+15), Nuoro mit 676 (+10), Süd-Sardinien 499 (+14) und Oristano unverändert bei 346 (+4).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Im Herbst beginnt der Saison der Surfer. Foto: Daniele Macis

Trotz 63 Neuinfizierten sinkt erstmals
seit 15. August die Zahl der aktiven Fälle wieder

Cagliari, 7. Oktober 2020. Nachdem am Dienstag die Zahl der neuninfizierten Coronafälle um rund 25 Prozent von 88 auf 63 zurückgegangenen ist, sinkt auch die 7-Tage-Inizdenz um etwas mehr als einen Fall von 34,4 auf 33,2. Der wichtigste Wert aber ist die Zahl der aktiven Fälle: erstmals seit dem 15. August sinkt diese Zahl dank 63 Genesenen wieder – wenn bislang auch nur um einen einzigen Fall (ein weiteres Todesopfer wird aus der Zahl der aktiven Fälle ebenfalls rausgerechnet – damit ist der Saldo der aktiven Fälle um einen Fall rückläufig). Die Universität Sassari hatte nach mehreren Hotspots ab Mitte August mit einer Entspannung der Lage schon vor drei Wochen gerechnet. Ob dieser erstmals positive Trend allerdings anhält, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung liegt nach Angaben des Krisenstabes der Region Sardinien bei 144 (+9), von denen sich 19 Personen in Intensivtherapie befinden. 2181 (-10) Personen sind derzeit in häuslicher Quarantäne – erstmals fällt damit auch diese Zahl seit mehreren Wochen. Die Gesamtzahl aller registrierten Coronafälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 4380, die Zahl der Todesopfer bei 157 (+1). Mit 2218 Fällen (+13) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 669 Fällen (+19), Nuoro mit 648 (+43), Süd-Sardinien 485 (+6) und Oristano unverändert bei 342 (+7). Die Gesamtzahl aller Fälle seit Beginn der Pandemie in Sardinien liegt nun bei 4380.

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Ein Blitz zuckt einsam beim Sonnenaufgang ins Meer vor der Küste von Piscinas.
Foto: Daniele Macis

Corona auf Sardinien: 88 Neuinfizierte –
7-Tage-Inzidenz mit 34,4 Fällen auf neuem Höchstwert

Cagliari, 6. Oktober 2020. Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen auf Sardinien haben in den vergangenen sieben Tagen einen neuen Spitzenwert erreicht. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 34,4 Fällen pro 100.000 Einwohner – so viel wie zu keinem anderen Zeitpunkt seit Beginn der Coronapandemie. Auch die Zahl der aktiven Fälle hat mit 2326 einen neuen Höchstwert erreicht. Vor rund einem Monat waren es mit 1010 (4. September) noch deutlich weniger als die Hälfte, am 15. August 101, am 17. Juli sogar nur zehn aktive Fälle auf der gesamten Insel.

Besonders stark betroffen sind inzwischen Dörfer vor allem in der Provinz Nuoro. Allerdings deutet allein schon die viel niedrigere Zahl der Todesopfer in den letzten Wochen auf einen anderen Verlauf als zum Höhepunkt der Pandemie im Monat April hin. Starben vom 1. bis zum 30. September an oder mit dem Virus 20 Menschen auf Sardinien, waren es vom 1. bis zum 30. April 82 Personen mehr als viermal so viel.

Hälfe der Neuinfektionen treten in Provinz Nuoro auf

Die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung liegt nach Angaben des Krisenstabes der Region Sardinien bei 135, von denen sich 19 (-1 zum Vortag) Personen in Intensivtherapie befinden. 2191 Personen sind derzeit in häuslicher Quarantäne. Die Gesamtzahl aller registrierten Coronafälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 4317, die Zahl der Todesopfer bei 156. Mit 2205 Fällen (+24) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 650 Fällen (+11), Nuoro mit 648 (+43), Süd-Sardinien 479 (+10) und Oristano unverändert bei 335.

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Sternenklare Nacht bei Stintino, gesehen von Daniele Macis.

Corona auf Sardinien: Zum zweiten Mal
mehr als 100 Neuinfizierte an einem Tag

Cagliari, 4. Oktober 2020. 111 Corona-Neuinfizierte meldet der Krisenstab der Region Sardinien am ersten Oktobersonntag. Nach den 139 Neuinfizierten vom 27. September, dem bisherigen Negativrekord, ist damit das zweite Mal ein Wert über 100 erreicht worden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt jedoch leicht auf rund 31 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Neuer Höchststand: 2279 aktive Coronainfektionen auf Sardinien

Mit 2279 erreicht auch die Zahl der aktiven Coronafälle einen neuen Höchstwert. Am 4. September waren es noch 1010, am 15. August 101, am 17. Juli 10 aktive Fälle.

Die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung liegt bei 134, von denen sich 20 Personen in Intensivtherapie befinden. 2145 Personen sind in häuslicher Quarantäne. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt auf 4229, Zahl der Todesopfer steigt um ein weiteres auf 156. Mit 2181 Fällen (+25) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 639 Fällen (+18), Nuoro mit 605 (+36), Süd-Sardinien 469 (+27) und Oristano 335 (+5).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Alltag auf Sardinien in Coronazeiten – hier auf einer Fähre im Maddalena-Archipel.
Foto: Fiorella Sanna

Corona auf Sardinien: 7-Tage-Inzidenz steigt
auf einen neuen Höchstwert von 33

Cagliari, 3. Oktober 2020. Die Zahl der Neuinfektionen auf Sardinien bleibt nach wie vor relativ hoch. Am Donnerstag wurden 96 neue Fälle gemeldet, am Freitag kamen laut Krisenstab der Region 60 weitere hinzu. Damit steigt die Gesamtzahl aller bislang gemeldeten Fälle seit Beginn der Pandemie in Sardinien auf nunmehr 4056.

Die Insel bleibt weiterhin deutlich entfernt von der kritischen Marke von 50 Fällen auf 100.000 Einwohner, was das Robert-Koch-Institut als kritischen Wert zum Risikogebiet einstuft. Mit einer aktuellen Inzidenz von 33 für die gesamte Insel ist jedoch ein neuer Spitzenwert seit Beginn der Pandemie im Februar erreicht. Im Sommer lag er mehrere Wochen bei Null oder nur knapp darüber.

Sassari bleibt die am schwersten betroffene Provinz in Sardinien

Die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung liegt bei 127, von denen sich 21 Personen in Intensivtherapie befinden. Die Zahl der Todesopfer beträgt 155. Mit 2130 Fällen (+20) mit Abstand am schwersten betroffen ist die Provinz Sassari, die den gesamten Norden der Insel umfasst, gefolgt von der Provinz Cagliari mit 618 Fällen (+8), Nuoro mit 547 (+16), Süd-Sardinien 437 (+13) und Oristano 324 (+3).

Hier geht’s zu den statistischen Zusammenfassungen der Corona-Lage auf Sardinien vor dem 1. Oktober 2020.

+++

Sardinien beklagt drei neue Corona-Todesopfer –
Zahlen der Neuinfektionen bleiben nach wie vor hoch

Strandszene im sardischen Abendlicht. Foto: Fiorella Sanna

Cagliari, 30. September 2020. Der letzte Septembertag des Jahres 2020 hat Sardinien drei neue Corona-Todesopfer beschert. Lag die Zahl der Todesfälle am 1. September noch bei 134, stieg sie heute auf 154.

Unterdessen ist die Zahl der Neuinfektionen in Sardinien wieder stark nach oben geschnellt. Nachdem am Dienstag die Zahl von 139 auf 37 gesunken war und die Zahl der aktiven Fälle durch gleichzeitig 31 Geheilte (und ein Todesopfer) auf eine Tagessaldo-Zuwachs von fünf aktiven Fällen gesunken war (so wenig wie zuletzt am 17. August), stieg der Zahl der Neuinfektionen am Mittwoch um 82 und heute um 51 weitere Coronafälle.

Die Zahl der Patienten, die in Krankenhäusern stationäre behandelt werden, geht leicht zurück und liegt bei 120 – 19 von ihnen werden auf Intensivstationen behandelt. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1941 Personen, die Zahl der aktiven Coronafälle erreicht mit 2061 einen neuen absoluten Höchststand. Der von der Universität Sassari prognostizierte Rückgang der aktiven Fälle blieb somit vollkommen aus. Im Gegenteil: die Zahlen sind in den vergangenen zwei Wochen auf hohem Niveau geblieben, die 7-Tage-Inzidenz liegt am heutigen Donnerstag nach wie vor leicht über 30 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Die Gesamtzahl aller Coronafälle seit Beginn der Pandemie laut aktuellem Tagesbericht des Krisenstabes der Region auf 3900 gestiegen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Provinzen: Sassari 2086(+20), Cagliari 601 (+10), Nuoro 501 (+18), Süd-Sardinien 397 (+3), Oristano 315 (+/- 0).

15 Antworten

  1. Andreas Lentrodt sagt:

    Das deklarieren von Sardinien als Risikogebiet und die damit einhergehende 14-tägige Quarantäne gilt nicht ab sofort, sondern ab Samstag 24. Oktober, wie in allen gängigen Quellen des auswärtigen Amtes nachzulesen ist. Des Weiteren habe ich gehört, dass Präsident so Linas gegebenenfalls beabsichtigt für 14 Tage sämtliche Flug- und Fährhäfen zu schließen. Dies ist aber noch nicht bestätigt. Dies für eure Herbstplanung

  2. Cogoli Marianne sagt:

    Soeben haben wir gelesen, dass die Schweiz Sardinien auf die rote Liste gesetzt, dies gilt ab 12. Oktober.
    Wir verstehen das nicht, denn es gibt hier kaum 60 Fälle / 100’000 Einwohner (Grenze für CH ab wann ein Gebiet auf die Liste kommt). Wir sind im Nordwesten von Sardinien und waren nur auf dem Land und kurz zum Einkaufen in Porto Torres. Die Zahlen in der Schweiz sind ja viel höher.

    Wir werden nun aber nicht noch rasch das Schiff umbuchen und von dieser Insel zu verschwinden

    • Robert sagt:

      Ich wüsste auch gerne wie der hier immer zitierte 7tageswert zustande kommt. Finde dazu nirgends eine offizielle Quelle
      Robert

      • Seb sagt:

        Hallo,

        auf folgender Seite sind die aktuellen Veränderungen zu sehen.
        http://opendatadpc.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/b0c68bce2cce478eaac82fe38d4138b1

        Für den 7 Tages Inzident wird der Wert incremento bei “totale casi” für die letzten 7 Tage addiert, dann durch die Einwohnerzahl dividiert und mit 100.000 multipliziert.

        Für letzten Montag bis Sonntag (5.10. – 11.10)
        88+63+101+127+134+124+143 = 780
        780 / 1.630.000 * 100.000 = ca. 47,85

        Ich gehe davon aus, dass hier mit einer Einwohnerzahl von 1.600.000 gerechnet wird – somit ist der Wert bei ca. 48,75

        Wir haben unsere Reise leider schweren Herzens abgesagt.
        Wir können es uns nicht leisten, bei Einreise nach Deutschland in Quarantäne gehen zu müssen…

        • Robert sagt:

          Genau. Das ist nämlich der Punkt, ob man es sich bei einer so wichtigen Frage so einfach machen kann.
          Auf https://statistichecoronavirus.it/regioni-coronavirus-italia/sardegna/
          sind d auch ganz unten die täglichen Werte aufgeführt und da sieht man dass in der 143 vom 11.10. z B. auch die Genesenen eingerechnet sind. Find ich unlogisch. Damit wäre der errechnete Wert auch viel zu hoch.

          • Seb sagt:

            Hallo Robert,
            nein, die Sichtweise ist leider nicht richtig.
            143 neue Fälle!
            Abzüglich 38 geheilte Fälle
            Abzüglich 4 Tote
            -> 101 AKTIVE Fälle ZUSÄTZLICH

            Relevant sind aber die NEUEN Fälle.
            Beispiel: 200 neue Fälle aber 300 geheilte. Das würde -100 neue aktive Fälle bedeuten. Aber es wären trotzdem 200 neue Fälle dazugekommen… Und daraus berechnet sich auch der 7-Tages-Inzident
            Ich würde mir auch andere Zahlen wünschen (wir haben schon im Januar die Flüge gebucht etc.), aber es ist leider wie es ist.

        • Robert sagt:

          Stimmt eigentlich! Ich hab das aber mal mit Ligurien durchgespielt und bin auf noch höhere Zahlen gekommen. Trotzdem für Deutschland auch noch kein Risikogebiet (aber die Schweiz). Denke wir rechnen anders als das RKI 😉
          Bin übrigens seit über 3 Wochen auf Sardinien und komme am Mittwoch hoffentlich wieder gut heim. Wetter ist übrigens grad unterdurchschnittlich 🙁

  3. Andrea sagt:

    Hallo. Lasst euch nicht verrückt machen durch die art der aufmachung hier. Die lage auf der insel ist mehr als entspannt. Es wird außer den paar wenigen sehr begrezten maßnahmen in 4 dörfern in zentralsardiniens keine einschneidenden maßnahmen geben. Es besteht auch nicht das entfernteste risiko von urlaubsgefärdenden einschränkungen, masken auf beim einkaufen und dem betreten von lokalen und gut is. Sardiniens menschendichte ist nicht im entferntesten zu vergleichen mit großstadtkernen für die die einschränkungen hauptsächlich gedacht sind.
    Ein und ausreise sind problemlos, ticket und qr code vorzeigen und das wars.
    Schöne zeit

  4. Timo sagt:

    Hallo zusammen, wir wollen Sonntag Morgen über Toulon (Frankreich) > Porto Torres mit der Fähre kommen. Braucht man von irgendwo einen Corona Test, leider finde ich keinerlei Infos dazu und wie ist denn das Wetter momentan 😉 LG Timo

  5. Sepp sagt:

    Ich bin auch schon seid September hier auf der Insel.
    Bis der Wert auf 50 steigt hat man wirklich genug Zeit die Insel zuverlassen. Man sollte sich schon an die Hygieneregeln halten.

    Mein Tip guckt mal hier rein.

    https://www.unionesarda.it/de/?refresh_ce

    Ist eine Zeitung von Sardinen.

  6. Balba sagt:

    Hallo eigentlich wollten wir Freitag nach Sardinien fahren. Aufgrund des steigenden 7- Tage Inzidenz von aktuell 34,4 sind wir verunsichert, ob es schlau ist die Reise anzutreten. Ab 50 wird Sardinien zum Risikogebiet. Schwierige Entscheidung, wie seht ihr es ?
    Woher stammen die aktuellen Werte eigentlich? Kann nirgendwo den 7 Tage Inzidenz für Sardinien finden , außer hier auf der Seite lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.