Maianfang ohne Sant’Efisio: Virtuelle Sfilata durch Cagliari mit gediegenen Fotos von Carlo Marras

Eine Frau in sardischer Tracht – beim Sant’Efisio-Umzug 2018. Foto: Carlo Marras

Cagliari, 1. Mai 2021. Zum zweiten Mal in Folge hat das Coronvirus den größten, genialsten und schönsten Trachtenumzug Sardiniens und Italiens lahmgelegt. Die Sagra di Sant’Efisio, die traditionell am 1. Mai dem Schutzpatron der Meerstadt am Golf der Engel huldigt, findet auch in diesem Jahr nicht statt. Und damit auch nicht der Umzug des Heiligen aus der gleichnamigen Kirche im Quartier Stampace nach Nora.

Unerwartete Opulenz: Trachtenumzug Sant’Efisio im Jahr 2018.
Foto: Carlo Marras

Doch wen dieses einmalige Fest dennoch interessiert, das kein muffiger Trachtenumzug ist, sondern ein Spiegel der sardischen Seele, der gediegenen Schönheit ihrer Menschen und unglaublichen Eleganz und Vielfältigkeit der Schneider- und Goldschmiedekunst, das in ganz Italien seinesgleichen sucht, dem seien die Foto von Carlo Marras empfohlen. Niemanden gelingt es besser als diesem cagliaritanische Fotografen, diese farbenfrohe und erhaben schöne Spektakel in Szene zu setzen. In seinen Bildern spiegelt sich auch das wider, was in anderen Regionen im italienischen In- und Ausland selten so ausgeprägt gelebt wird wie auf Sardinien – nämlich dass vor allem Jugend und junge Erwachsene stolz und selbstbewusst leben.

Filigran, formvollendet, feminin: Eine junge Sardin beim Trachtenumzug Sant’Efisio im Jahr 2018.
Foto: Carlo Marras

Wer das nicht glaubt, dem sei der Umzug am 1. Mai 2021 empfohlen. Oder die Fotos von Carlo Marras.

Francesca Perra beim Sant’Efisio-Umzug 2018. Foto: Carlo Marras

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.