Der lange sardische Sommer macht’s möglich: Skifahren und Meerbaden an einem Tag

Milde 19 Grad Wassertemperatur, knackige -4 Grad und geschlossene Schneedecke auf dem Dach der Insel: Der lange Atmen des Sommers 2013 macht es in diesem Jahr möglich, einem extremen Vergnügen zu frönen – Skifahren und Schwimmen im Meer an einem Tag.

Zwar empfehlen sich für den Bruncu Spina bei Fonni bislang nur alte Tourenski, bei denen der ein oder andere zusätzliche Kratzer Wurscht ist. Aber die Stärke der Schneedecke beträgt zwischen der Tal- und Bergstation der ein Kilometer langen roten Piste bereits 20 bis 60 Zentimeter!! Der offizielle Saisonstart des einzigen Skigebiets in Sardinien ist für den 7. Dezember geplant.

Eigentlich war für diesen Winter bereits die Einweihung des ersten Sessellifts am Bruncu Spina geplant, der mit 1829 Metern nur um fünf Meter tiefer ist als die banchabarte Punta La Marmora (1832m). Aber warum zügig bauen, wenn es auch extrem langsam geht – scheint zumindest die Devise von allen Bauprojekten auf der Insel zu sein. Und daher klappert auch in der Skisaison 2013/2014 vorerst weiter der alte Tellerlift vor sich hin. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Sessellift gibt es unten im Video zu sehen.

Straße von Fonni zum Bruncu Spina, Februar

Straße von Fonni zum Bruncu Spina, Februar

Sardinien Intim nimmt ab sofort auch die aktuellen Schneehöhen am Bruncu Spina sowie die lokalen meteorologischen Verhälntnisse mit in seinen Wetterbericht (im Blog-Menü) auf. Wer Gelegenheit zum Skifahren haben sollte, ist in jedem Fall gut beraten, sich hier am Abend vorher genau über die Wetterlage zu informieren. Die Nähe zum Meer hier schneller als sonstwo in den Bergen umschlagen und Schnee in Matsch oder Wasser umwandeln. Und auch, wenn es absurd klingt: Schneeketten sind hier obligatorisch.

Wer nach wie vor glaubt, dies alles sei ein Witz, möge in diese Radio-Reportage des Autors hineinhören, die am 24. Februar 2013 bei “Radioreisen” auf BR2 ausgestrahlt wurde.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.