Blues & Blöken: Radio-Reportage über Sardiniens verrückte Schafschur

schafschur1Bis 1960, als Sardiniens malerische Küste für den Tourismus erschlossen wurde, drehte sich auf der zweitgrößten Mittelmeerinsel noch fast alles um Hirten und ihre Tiere. 1,5 Millionen Sarden, fünf Millonen Schafe: Selbst heute ist die Schäferkultur nirgends in Europa stärker präsent als hier. Um so erstaunlicher ist, dass die Sarden die Schafschur in die Hände von Männern legen, die Jahr für Jahr aus diesem Anlass extra vom anderen Ende der Welt anreisen. Journalist und Blogautor Ulf Lüdeke war für Deutschlandradio Kultur bei einer dieser bizarren Begegnungen zwischen konservativer Tradition und schräger Globalisierung und dabei. Am Ende der Bildgalerie der Podcast zur Sendung Reportage “Blues und Blöken”, die am 5. Juli 2014 bei Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt wurde.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.