Erneut Eis und Schnee auf Sardinien – doch Ostern soll es warm werden

Schnee auf dem Inseldach, der Punta La Marmora (1834 m). Foto: Sardegna Geographic/Mattia Meloni

Ohne Schneeketten geht gar nichts – zumindest nicht auf der SS 389 zwischen Nuoro und Lanusei in der Barbagia, zwischen Fonni und Carreboi und auch bei Desulo am Bruncuspina. Denn der Winter ist auch auf Sardinien noch einmal zurückgekehrt mit Schneefällen, die vielerorts deutlich unter die 1000-Meter-Marke sanken. Auch an diesem Freitag bleiben die aktuellen Temperaturen zumindest in den Bergen noch eisig und vielerorts auch in den Tiefebenen im unteren einstelligen Bereich.

Hoffnung für standesgemäße Temperaturen gibt es jedoch für das Osterwochenende. Die aktuellsten Temperaturen können über diesen Link auf Sardinien Intim bis zu sieben Tage im Voraus abgerufen werden. Und auch für die Oberfläche-Wassertemperaturen gibt es hier eine sehr verlässliche, präzise 3-Tage-Vorschau, die einen (bald) warm ums Herz werden lässt. Aktuell ist es mit rund 15 Grad an der Südküste unter Wasser deutlich wärmer als darüber. Doch die Temperaturen steigen jetzt jeden Tag um ein paar Zehntel Grad. Packt die Badehose ein!

Wer übrigens nicht genug vom Winter bekommt, kann es ja mal mit Tourenskiern oder Schneeschuhen am Bruncuspina versuchen, dem mit 1829 Metern zweithöchsten Berg der Insel. Hier lässt sich auf der einzigen Piste Sardiniens sogar ganz passabel Skifahren, zumindest, wenn die zwei schwarzen, zwei roten und zwei blauen Pisten präpariert sind. Vormittags in der Barbagia wedeln, nachmittag im Golfo di Orosei flösseln: Hardcore-Sport auf Sardinien. Hier ein bisschen mehr zum Thema – samt BR-Reportage über Skifahren am Bruncuspina.

Wildlebende Zwergpferde im Schnee auf der Hochebene der Giara die Gesturi. Foto: Sardegna Geographic

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.