Sardiniens Küste ist die sauberste Italiens

Badefreuden Cagliari

Ungetrübte Badefreuden in sauberstem Wasser auch in einer Bucht bei Cala Mosca nahe Cagliari. Foto: Ulf Lüdeke

Wir wussten es schon lange, freuen uns aber immer wieder, es schwarz auf weiß zu lesen: Das sardische Meer hat die mit Abstand beste Wasserqualität von allen italienischen Küstenregionen. Das hat Legambiente, die größte und wichtigste italienische Umweltschutzorganisation, im neuen Wasserzustandsbericht einmal mehr bestätigt.

Für den Jahresbericht war  Goletta Verde, das Segelschiff der Umweltschutzorganisation, zwei Monate lang die insgesamt 7600 Kilometer lange italienische Küste abgefahren und hat an 264 verschiedenen Orten Wasserproben gezogen. Das Ergebnis im Landesdurchschnitt ist niederschmetternd: An mehr als der Hälfte der Orte (55 Prozent) wiesen die Umweltschützer mikrobiologische Schadstoffbelastungen nach, die oberhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen.

Statistisch gesehen müssten alle 51 Kilometer an der Küste des Bellpaese Badeverbote verhängt werden. Am schlechteste schnitten die adriatischen Regionen Abruzzen (88 Prozent der Küste verschmutzt) und Marken (83 Prozent) ab. In Sardinien hingegen wurden von 29 untersuchten Orten an lediglich drei Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt – was rund zehn Prozent entspricht.

Während Sardiniens auflagenstärkste Zeitung L’Unione Sarda ihren Leser vorenthält, um welche Gegenden es sich dabei handelt, holt Sardinien Intim dies nach – mit freundlicher Empfehlung an alle Wasserratten, diese drei Punkte und ihre angrenzenden Gemeinden nicht nur beim Baden, sondern generell zu meiden: San Pietro a Mare, stark verschmutzt (rund 2 km westlich der Gemeinde Valledoria, Provinz Sassari, nahe Castelsardo), Mündung des Flusses Silis, stark verschmutzt (rund 2 km nördlich der Gemeinde Sorso, Provinz Sassari, nahe Porto Torres), Poro Alabe, verschmutzt (rund 4 km westlich von Tresnuraghes, Provinz Oristano).

Nicht vorenthalten will Sardinien Intim seinen Lesern natürlich auch vier Badeorte, die laut Legambiente im Sommer 2014 zu den 20 beliebtesten in ganz Italien gehören: Cala Mariolu bei Baunei, Cala Luna bei Dorgali, Bidderosa bei Orosei und Compoltitu bei Bosa.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.