Wolkenbruchartige Regenfälle setzen Teile von Cagliari unter Wasser

Cagliari am Sonntag beim Wolkenbruch, gesehen von Monte Urpinu aus. Foto: Ivan Pedretti

Die Wettervorhersage stand auf Regen. Doch was am Ende niederging am Sonntagnachmittag über zahlreichen Orten der Insel, waren wahre Wolkenbrüche. Vor allem Cagliari, war diesmal schwer betroffen. In einigen Gegenden der Inselhauptstadt verwandelte das Unwetter Straßen in Flüsse – wie zum Beispiel in Pirri, wie auf dem Video gut zu erkennen ist. Auch Sanluri, Settimo San Pietro und Isili waren im Süden der Insel besonders von den Regenfällen betroffen. Im Norden war besonders die Gallura betroffen, wo vielerorten vor allem schwere Hagelschauer niedergingen.

Personen kamen bei den Unwettern zum Glück offenbar nicht zu schaden, auch von größeren Gebäudeschäden wurde bislang nichts bekannt. Lediglich in der Gallura bei Tempio Pausania klagen mehrere Weinbauern über Schäden auf ihren Weinbergen, auf denen Vermentino und Moscato angebaut wird. Die Hagelschauer dauerten dort nur wenige Minuten.

In diesem Jahr hat es bereits mehrere heftige Unwetter in Sardinien gegeben, die Temperaturen lagen um einige Grad niedriger als im Durchschnitt. Am 19. November 2013 hatten hingegen tagelange sintflutartige Regenfälle 18 Todesopfer auf der Insel gefordert. Hier ein Video von 4. November 2011:

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.