Der Traum von Tueredda: Dort, wo Sardinien Afrika am nächsten ist

 

Mitglied der Kategorie “Die schönsten der Schönen”: Tueredda – ein Katzenhaiflösseln von Cagliari entfernt. Foto: Enrico Napoleone

Zugegeben: Es ist in jedem Fall einfältig, von den “schönsten Stränden von Sardinien” zu sprechen. Denn es gibt einfach zu viele von ihnen. Tueredda zählt eh nicht zu dieser zur Kategorie, sondern zu den “schönsten der Schönen”. Vor allem jetzt, im Frühjahr (mit zwar noch etwa maikühlen, aber im Vergleich zur Nordsee sensationellen Wassertemperaturen, die in Richtung 18 Grad marschieren), bevor Mitte Juni in Italien die großen Ferien beginnen – und sich die träge vor den Dünen Chias im Wasser dümpelnden Badegäste-Schwärme wie Teppiche von Velella velella in die einzückend karibisch schimmernde Bucht mit dem Levante blasen lassen…

Oase der Stille – weit weniger jenseits von Afrika als das italienische Festland

Doch keine Sorge: Abgesehen davon, dass sie in diesem Fall am Capo Spartivento hängen blieben und die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die Massen des Teutonengrills von der algengeschwängerten Adria um den ganzen Stiefel mit inklusive lavaspeiendem Ätna herum bis hierher dümpelten, geht es hier in der Regel auch in der Hauptsaison entspannter zu. Ausnahme: die beiden Wochen vor Ferragosto, ergo: die zwei ersten Augustwochen. Aber wer macht schon im August Urlaub, gelle?

Tueredda – eine Autostunde von Cagliari entfernt

Enrico Napoleone, leidenschaftlicher Hobby-Fotograf und Mitbegründer des 27. Schweizer Canton Marittimo, hat uns hier jedenfalls einen schönen, vor einigen schönen Schuss abgeliefert von der entzückenden Bucht von Tueredda mit der gleichnamigen vorgelagerten Mini-Insel. Bis zum Beginn der großen Ferien ist man hier meist für sich. Und der gediegenste Übernachtungstip liegt nur einen Steinwurf entfernt: das Hotel Capo Spartivento, ein ausgemusterter Leuchtturm – an der Stelle, wo Sardinien Afrika am nahesten ist. Einziger Haken der sündhaft schönen Aussicht von dort: sie ist sündhaft teuer.

Eine Stunde Autofahrt vom Flughafen Elmas in Cagliari entfernt. Genau das Richtige für einen Kurztrip per Direktflug von München, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Berlin, Hannover oder Hamburg.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.