Goldene Sonnenuntergänge mit Sulcis-Sundowner

fiorella-sanna-capo-spartivento

Der goldene Oktober… an den Bäumen sucht man ihn in Sardinien vergeblich. Dafür findet man ihn umso spektakulärer über dem Meer. Oktober ist der Monat, in dem das sommerliche Urlaubstreiben selbst an den besser besuchten Orten von Costa Smeralda, Costa Rei und Villasimius wieder zur Ruhe kommt, Sonne und Wärme aber so tun, als sei der Sommer endlos. So wie hier am Capo Spartivento. Die Wassertemperatur liegt hier heute, am 12. Oktober 2016, im Augenblick bei 23,6°C. Kein Wunder: die Bucht am Golfo di Teulada ist der südlichste Punkt Sardiniens. Bis nach Tunesien sind es gerade einmal 200 Kilometer.

Selbst die weißen, langen Strände von Chia östlich vom Kap und die kleine Traumbucht von Tueredda, rechts im Bild von Fiorella Sanna zu sehen, sind inzwischen völlig verweist. Keine Autostunde von Cagliari entfernt, kann man hier ungestört baden wie einst die Nuragher 1600 vor Christus.

Auf dem Capo Spartivento steht auch einer von einst 20 königlichen Leuchttürmen, die Viktor Emanuel II. von Savoyen von der Marine Mitte des 19. Jahrhunderts im Königreich Piemont-Sardinien errichten ließ. Bis vor rund 30 Jahren lebte in dem prächtigen Gebäude noch ein Wärter mit seiner Familie. Die Pracht ging langsam in Verfall über, als die Familie mit der Automatisierung der Leuchttürme (Leuchtturm – ital. faro) fortzog.

Ein cagliaritanischer Unternehmer begann 2006, das unter Denkmalschutz stehende Gebäude zu einem ganz besonderen Ort umzuwandeln: zum einzigen Leuchtturm-Hotel in ganz Italien. Die Preise sind gesalzen wie die See. Doch wer etwas Besonderes mit gediegener Architektur in einzigartiger Umgebung und völlig isoliert vom Rest der Welt zum unvergesslichen Übernachten sucht, der wird es hier finden.

Der Oktober eignet sich auch bestens für Abstecher in Weinkellereien, wo gerade der ’16er-Jahrgang vergoren wird. Zwei Kellereien, die Weinliebhaber in der Sulcis-Region in der Nähe vom Capo Spartivento auf keinen Fall auslassen sollten, sind Mesa, eine hochmoderne Kellerei in Sant’Anna Arresi und die Cantina Sociale di Santadi. Beide sind berühmt für ihre Carginano-Weine. Giacomo Tacis, der kürzlich ins Paradies gewechselte Wein-Gott Italiens, hat mit dazu beigetragen, das enorme Potenzial dieses kräftigen Rotweins zum Blühen zu bringen.

Alles nicht zu toppen!

 

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.