Schnee und -7 Grad in Fonni, erster Sessellift in Sardinien steht – doch die Skisaison muss bis zum nächsten Winter warten

Antonio Nonne vom Skiclub Fonni mit der einzigen Schneekatze Sardiniens auf dem Gipfel des Bruncu Spina. Foto: Ulf Lüdeke

Heftiger Schneefall im Gennargentu, – 7 Grad Celsius in Fonni, perfekte Skibedingungen auf der einzigen Skipiste Sardiniens: klingt eigentlich alles super für einen Gaga-Pistenurlaub auf der Insel, die normalerweise nur ansteuert, wer ins brühwarme Türkis des sardischen Mittelmeers springen will. Zudem ist nach Jahren lärmender Klapperei der einzige Tellerlift Sardiniens, bei dem jeder dritte Teller fehlte, nun ersetzt worden durch einen hochmodernen Sessellift.

Doch die nächste Skisaison, die fortan mit üblichem Technik-Standard aus den Alpen beginnen wird, muss noch bis zum Winter 2019/2020 warten. Denn die Bauarbeiten in den Gebäuden der neuen Anlage werden nicht vor dem Frühjahr fertig. Dies teilte Bauleiter Mario Piras kürzlich in einem Interview mit dem TV-Sender Rai mit.

Die alte Pistenkarte.

Immerhin. Die neue Anlage wird doppelt so viele Skifahrer auf den zweithöchsten Inselberg Bruncu Spina (1829 Meter) bringen.  Insgesamt werden nach der Eröffnung nunmehr vier statt bisher drei Pisten zur Verfügung stehen – und zwar eine zusätzliche schwarze Piste, der „Canellone“, die selbst erfahrenen Skifahrer alles bietet, was sich ein Skifahrer vom Terrain wünscht – und noch viel mehr. Denn von hier oben kann man auch das nahe Mittelmeer am Golfo di Orosei sehen. Denn die neue Bergstation wurde direkt auf dem Gipfel errichtet, was den Zugang zur vierten Pisten erlaubt, erklärte Maurizio Muglieri vom Skiclub Fonni.

Straße von Fonni zum Bruncu Spina (Archivbild) Foto: Ulf Lüdeke

Zwar schmilzt der Schnee in diesen Breiten immer wieder auch mitten im Winter gelegentlich in wenigen Tagen weg. Aber dennoch können hier Schneehöhen von über zwei Metern erreicht werden. Die Klimaverhältnisse der Piste sind außergewöhnlich, da sich durch die Warmlufteinflüsse oft eine mehre Dutzend Zentimeter dicke Eisschicht zwischen Felsen und Schneedecke bildet – ein Minigletscher sozusagen, der immer Frühjahr wieder verschwindet. Der Skiclub hat jedoch eine Schneekatze, mit der die Piste immer wieder präpariert wird.

Im Übrigen soll es in der kommenden Woche nicht nur in Deutschland, sondern auch auf dem Bruncu Spina schneien. Vormerken für die Saison 2019/20: die aktuelle Schneehöhe am Bruncu via Sardinien Intim!

Wer nicht warten will, um die wirklich ganz spezielle Atmosphäre beim Skifahren am Bruncu Spina einzufangen, dem sei eine Reportage von Blog-Master Ulf Lüdeke empfohlen, der die Piste selbst getestet hat – und auch die exzellente Polenta im Restaurant an der Talstation.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.