Lichtfeuerwerk und Weinchaos: Wetterkapriolen bedrohen Winzer – Meer wärmer als die Luft

Wilde Küste, oft raue See bei Mistral: Das Meer bei Gonnesa. Foto: Sardegna Geographic

Eigentlich kann es im April in Sardinien schon richtig heiß werden. Doch wie im vergangenen Jahre lässt auch 2019 das warme Wetter auf sich warten. An keiner einzigen Stelle der Insel sollen die Temperaturen in den nächsten fünf Tagen über 19 Grad steigen – und auch das nur vereinzelt in Cagliari, Olbia und Tortolì für nur einen Tag. Bis Mittwoch werden am Meer Temperaturen von maximal 15 Grad von Tempoitalia vorhergesagt – und damit tatsächlich ein Grad weniger als das Oberflächenwasser am Canale di Sardegna an der Südostküste zur Zeit misst, Tendenz: steigend.

Nichts desto trotz: Die launige Jahreszeit zählt mit zu den schönsten überhaupt auf Sardinien. Denn selbst, wenn die Lufttemperaturen noch etwas frösteln lässt (zumindest diejenigen, die sardische Verhältnisse gewöhnt sind), macht die Sonne bereits einen guten Job, wenn sie da ist. Und die Aufnahme von Gonnesa zeigt, worin der besondere Reiz liegt: das Meer gehört einem so gut allein, niemand zu sehen. Für die Sarden bedeuten 15 Grad nämlich noch immer tiefster Winter, und angesichts der verspäteten Erwärmung denkt bestimmt schon der eine oder andere Insel-Wetterdienst darüber nach, Katastrophenalarm auszulösen.

Den Nachteil zu schönen und trockenen Wetters bekommen natürlich auch hier in Sardinien die Landwirte am stärksten zu spüren. Stark betroffen waren in beiden vergangenen Jahren vor allem die Winzer. Denn hatte es im Frühjahr und Sommer extrem wenig geregnet, öffneten sich die Himmelspforten kurz vor der vendemmia, der Weinernte. Das Ergebnis war aus Winzersicht eine tatsächlich eine Katastrophe: das viele Wasser verdarb die Trauben am Stock. Und es gab sogar einige Weingüter wie in Mamoiada, die die komplette Ernte verloren haben. Das macht sich bereits jetzt in den Enotheken Sardiniens bemerkbar, da vom Jahrgang 2017 viel Substanz fehlt. Und dies dürfte dummerweise die Preise stark nach oben treiben. Wen interessiert, welche sardischen Weine die leckersten und preislich ausgeglichensten sind, sollte einen kurzen Blick auf das kleine Wein-ABC von Sardinien Intim werfen.

Bei Eurometeo gibt es eine 3-Tage-Vorhersage der Oberflächentemperaturen der vier Meere um Sardinien: Canale di Sardegna (Südküste), Mar di Sardegna (Westküste), Tirrenio Meridionale (Südostküste), Tirrenio Centrale (Nordostküste).

Und hier gibt es einen Überblick bei Sardinien Intim zu Luft- und Wassertemperaturen, den Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond und auch den aktuellen Schneelagen, die allerdings erst wieder im kommenden Winter von Bedeutung sein werden, wenn der erste Sessellift in Sardinien am Bruncu Spina seinen Betrieb aufnehmen wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.