Sarden machtlos gegen biblische Heuschreckenplage: 3000 Hektar Land kahlgefressen

Ein Baumstamm fast komplett bedeckt von Heuschrecken. Screenshot: TG3

Orani, 20. Juni 2019. Die Heuschreckenplage mit biblischen Ausmaßen in Sardinien ist nicht zu stoppen. Nach Angaben von Experten der Agrar-Gewerkschaft Coldiretti sind die Insekten bereits so weit entwickelt, dass es keine Möglichkeit mehr gibt, die Plage einzuschränken. Rund 3000 Hektar sind von zog Millionen Heuschrecken in den letzten Tagen befallen worden. Die Tiere haben auf den Feldern der Gemeinden Orani, Ottana, Bolatana und Orotelli bis hin in Richtung Mamoida in der Provinz Nuoro alle Pflanzen und Saatgut vernichtet, berichtet die Nachrichtenagentur ANSA. 20 landwirtschaftliche Unternehmen sind von der Plage betroffen.

„Die einzige Chance, dass der Plage Einhalt geboten wird, besteht in natürlichen Feinden der Heuschrecken, vor allem Vögel“, erkläre Alessandro Serra, Direktor der Coldiretti Nuoro/Ogliastra. Allerdings soll sich inzwischen das Gros der Tiere über eine größere Fläche verteilt haben.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.