In verlassenen Fischernetzen gefangen: Landesforstdienst rettet fünf Meeresschildkröten

Olbia, 2. April 2021. Die sardische Landesforstbehörde (Corpo Forestale) hat fünf Meeresschildkröten der Gatting Caretta caretta gerettet, die sich in verlassenen Fischernetzen in den geschützten Gewässern vor der Tavolara-Insel bei Olbia verheddert hatten. Die Tiere waren von Anwohnern der Gegend entdeckt worden, die das Corpo Forestale informiert hatten.

Die Behörde barg die Karettschildkröten und brachte sie in zum Cres-Zentrum in Oristano, dessen Experten sich sardinienweit um verletzte Meeresschildkröten kümmert. Das Quintett soll dort so lange in künstlichen Meerwasserbecken gepflegt werden, bis die Tiere wieder fit genug sind, um in die Wildnis zurückzukehren.

Die Tiere, die einst auch im Mittelmeer wegen ihres Fleisches, der Eier, des Fetts für Kosmetika und des Schildplatts gejagt wurden, stehen unter strengem Naturschutz.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.